Weiterführende, ähnliche Themen die Sie auch interessieren könnte:
 


     

    Über uns
    Prophylaxe
    Ernährung
    Zahnpflege
    Zahngesundheit
    Zähne in Gefahr
    Kontakt

    Zahnprophylaxe Säule 1
    Zahnprophylaxe Säule 2
    Zahnprophylaxe Säule 3
    Zahnprophylaxe Säule 4

     
     
    Kariesschutz für zwischendurch

    Naschen Sie gern zwischendurch? Dann tun Sie Ihren Zähnen einen großen Gefallen, wenn Sie danach fünf bis zehn Minuten lang einen zuckerfreien Kaugummi kauen. Das regt die Speichelbildung an und reinigt die Zähne. Keine Frage: Zähneputzen ist natürlich noch besser.

    Sauer macht nicht immer lustig
    Sie sind eher ein Typ, der Saures mag? Neben dem Zucker greifen auch Säuren die Zähne an. Wenn kein Zahnpflegemittel zur Hand ist hilft nach dem Verzehr von Äpfel oder zitrushaltigen Getränken auch ein Schluck Wasser zum spülen.

    Tee am besten ohne Zucker
    Schwarzer oder grüner Tee zu den Schlemmereien der Weihnachtsbäckerei oder anderen stärke- und zuckerhaltigen Speisen verringert die Kariesgefahr. Bedingung: Der Tee darf nicht gezuckert sein.

    Zahnmännchen für Naschkatzen
    Sie können es einfach nicht lassen? Dann versuchen Sie es doch einmal mit Süßwaren, die das Zeichen für Zahngesundheit – ein weißes Zahnmännchen auf rotem Grund – tragen. Der kariesfördernde Zucker ist hier ersetzt durch zahnfreundliche Zuckerersatzstoffe.

    Heisshunger um Mitternacht
    Plagt Sie nachts der Hunger? Dann greifen Sie lieber zu einem Stück Hartkäse oder Dauerwurst. Denn Eiweiß und Fett werden von den Mundbakterien kaum verwertet und damit auch nicht zu zahnschädigenden Säuren abgebaut. Und auch zu nachtschlafender Zeit gilt: Nach dem Essen Zähne putzen!

    Nicht nur zur Weihnachtszeit: Zucker hat viele Namen
    Achten Sie beim Lebensmittelkauf auf die Inhaltstoffe, vor allem auf den Zuckergehalt. Achtung: Gerne wird das Wort Zucker auch durch Glukose oder Glukosesirup (Traubenzucker), Maltose oder Malzextrakt (Malzzucker) oder Saccharose (Haushaltszucker) ersetzt.

    Was starke und gesunde Zähne brauchen
    Grundsätzlich gilt: Weniger Zucker bedeutet weniger Karies. Dagegen sind Calcium, Vitamine und Fluoride für das Wachstum und den Erhalt der Zähne unentbehrlich. Eine ausgewogene Ernährung, bei der diese Stoffe in ausreichender Menge aufgenommen werden, ist gerade in der Weihnachtszeit der Schlüssel zum Erfolg.

     
     
      Weitere ähnliche Themen zu Zahnprophylaxe:
     
     

     
      Weitere ähnliche Themen zu Zahnprophylaxe, Implantate und Zahnaufhellung:



     
    Impressum | AGB | Zahnprophylaxe | Datenschutzerklärung | Über Dr. Hutter | Kontakt | Sitemap
    © Praxis Dr. Hutter 2008 – Alle Rechte vorbehalten.